6. - 30. September 2012

Melange

In einer zunehmend monokulturellen Kunstlandschaft erscheinen Vereine, die von Künstlern betrieben und geleitet werden, anachronistisch.
Die streifenfreie Präsentation von Kunst als leichtfasslicher Leitfaden fürs moderne Sinnsuchen ist Resultat der Vereinheitlichung von Kunstmarkt, Kritik und beflissenen Sammlern, die einem geneigten Publikum intellektuelle Krücken zum Verständnis ihrer Auffassung von Kunst als Handreichung vorlegen.
Die Intention der Künstler verschwindet meist hinter diesen Vorgaben; der Produzent ist zum schieren Handlanger eines von Geldmacht und Kulturpolitik
bestimmten Umfeldes geworden.
So ist es nur folgerichtig, dass die Künstler ihr Erstgeburtsrecht zurückfordern und eine Gegenposition aufbauen müssen, wollen sie nicht völlig untergehen.

Vor diesem Hintergrund ist die Ausstellung MELANGE sowohl Programm als auch ein erster Schritt zu einer künftigen Zusammenarbeit von selbstverwalteten Künstlergruppen mit dem Ziel eines internationalen Netzwerks auf europäischer Ebene.
MELANGE stellt absichtlich unterschiedliche künstlerische Positionen nebeneinander, um der einzelnen umso mehr die Ehre zu geben.

Diese Ausstellung begreift sich als kunstpolitisches Programm, das Künstler auffordert, in diesem Sinne für sich tätig zu werden:
Künstler kuratieren Künstler, - Kunst pur!
Es geht also vorrangig um die Erweiterung der Einflusssphären der freien Künstlerverbände. Die freien Vereine sollten ihre Kräfte bündeln und versuchen den Mechanismen des Kunstmarktes die koordinierten Aktivitäten der Produzenten von Kunst entgegenzusetzen.

WhiteBOX
Grafinger Str. 6
81671 München
whitebox-ev.de

k-haus.at
mucsec.de

hier können Sie das Leporello der beteiligten Künstler herunterladen (pdf, ca. 4 mb)

zurück