Caro Kreusch

Carolina Camilla Kreusch behauptet, die Objekte geschaffen zu haben. Wir wagen das zu bezweifeln, vermuten eher: sie findet sie von Zeit zu Zeit morgens in ihrem Atelier. Die Selbstverständlichkeit und Stimmigkeit, mit der sich die Materialien zusammengefunden haben, deutet auf einen evolutionären Prozess hin. Man hat das Gefühl: das ist alles notwendigerweise so, es ist überlebenswichtig. Die Künstlerin mußte den Kreaturen am Ende nur noch Namen geben: Lobstershow; ohne Titel aber mit Schlauch; Glotze; Psychokrill; Neuronerv.