Simon Dittrich

Simon Dittrich gehört zu den bekanntesten Künstlern unseres Landes: sein großes druckgrafisches Œuvre ist mit seinen historischen Figuren und großartigen Veduten beliebt und überall präsent. Dabei wird oft übersehen, daß Dittrich als Zeichner und Maler in über vierzig Jahren eine ganz eigene Bildwelt geschaffen hat, die unverwechselbar, eigen-artig und frisch in immer neuen Verwandlungen Reflexe auf unsere Welt sind. Dabei ist er ein Künstler, der sich von Beginn eigenständiger Arbeit an immer dem Gegenstand, der Figur, der sichtbaren Welt verpflichtet hat. In den Werken der letzten Jahre wandelt sich Dittrichs oft starkfarbige und lustvoll fabulierende Bildwelt zu stillen Kompositionen, in denen Struktur und Form Vorrang vor Farbe haben. So entstehen Bilder von großer imaginativer Kraft und meditativer Ruhe. Simon Dittrich entzieht sich jeder Einordnung in Stile, Trends oder Moden. Eines ist sicher: der Meisterschüler des großen abstrakten Malers Hann Trier hat sich dem Gegenstand und dem Menschen verschrieben. Seine Werke sind vordergründig leicht Entschlüsselbar, haben jedoch in der Meta-Ebene eine Deutungsvielfalt, die fasziniert, anzieht und fesselt.